Seit 2010 engagiert sich Stefan Krötsch ehrenamtlich für soziale Bauprojekte in Afrika.

 

Im Rahmen seiner Tätigkeit am Fachgebiet Holzbau der TU München hat er 2010 bis 2012 zusammen mit

Susanne Gampfer das studentische Planungs- und Bauprojekt der Handwerksschule in Nairobi geleitet.

Für Baustellenvorbereitung und Bauleitung war er im März 2011, im August/September 2011 und im

März 2012 jeweils für mehrere Wochen ehrenamtlich in Nairobi.

 

Von Oktober 2011 bis Juli 2012 leitete er zusammen mit Matthias Kestel am Fachgebiet Holzbau das studentische 

Planungs- und Bauprojekt des Neubaus eines Operationsgebäudes für das Buschkrankenhaus in Ngaoubela in Kamerun.

 

Zusammen mit Matthias Kestel plante er 2012 ehrenamtlich ein Seminarhaus für Austauschstudenten in Kindu im

Kongo für "Studieren ohne Grenzen".

 

Von Oktober 2012 bis Juli 2013 leitete er zusammen mit Wolfgang Huss und Matthias Kestel am Fachgebiet

Holzbau das studentische Planungs- und Bauprojekt für ein prototypisches Schulhaus in Lusaka in Sambia.

Im September 2013 leitete er die dritte Phase der Baustelle.

 

Im Oktober 2013 reiste Stefan Krötsch von Sambia nach Tansania weiter und bereitete das Projekt einer Schulaula in

Kibwigwa vor. Zusammen mit lokalen Helfern erstellte er ein Geländeaufmaß des hügeligen Baugrundstücks und ein

Aufmaß der bestehenden Wohngebäude des örtlichen Internats.

Von Oktober 2013 bis Mai 2014 leitete er zusammen mit Christian Schühle, Matthias Kestel und Martin Kühfuss

das studentische Planungs- und Bauprojekt der Schulaula für Kibwigwa. Im September leitete er den letzten Abschnitt der

ersten Bauphase.

 

Er ist Mitglied im gemeinnützigen Verein Bauen für Orange Farm e. V. und im gemeinnützigen Verein zur

Förderung des Fachgebiets Holzbau.